Von der funktionsorientierten- zur prozessorientierten Organisation

Die einzelnen Funktionen eines Unternehmens

Wie im Organigramm in Abb. , ergeben sich für je nach Situation des Unternehmens verschiedne Verantwortungs- und Kompetenzbereiche oder auch Funktionen genannt. Diese sind wiederum in einzelne Organisationseinheiten untergliedert. In größeren Unternehmen sind diese in Stellenbeschreibungen klar definiert.

Binner beschreibt folgende Funktionen eines Industriebetriebes, die hier kurz erläutert werden. (1)

Vertriebsfunktion /Warenabsatz
Die Vertriebsfunktion beinhaltet alle Aufgaben eines Unternehmens die nötig sind die produzierten Güter oder Dienstleistungen dem Kunden zu vermitteln.

Der Vertrieb umfasst die Vermittlungs- - und Kontraktfunktion zwischen der Produktion und Konsumtion. Die Konsumtion kann dabei auch eine Gebrauchsfunktion und die Produktion eine Dienstleistungsfunktion darstellen.

Integriert in diese Funktion können sein: die Marktforschung, Sortimentsgestaltung, Absatz-Werbung, Auftragsbearbeitung.

Entwicklungsfunktion
Zur Entwicklungsfunktion gehören die Bereiche wie Forschung, Konstruktion, Produktnormung, Softwareentwicklung oder Musterbau. Diese Abteilung erhält ihre Impulse zum Teil aus der Marktforschung oder der Kundenbetreuung. Ziel ist hierbei neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, welche den Kundenforderungen und Kundenwünschen entspricht.

Beschaffungsfunktion
Die Beschaffungsfunktion umfasst die Disposition, Planung und Verwaltung von Materialen, Rohstoffen oder Ersatzteilen. Diese Funktion sichert z.B. die termingerechte Fertigstellung von Kundenaufträgen. Mit Informationen aus der Auftragsbearbeitung, Prognosen der Vertriebsabteilung oder vorgegeben Planzahlen (Stückzahlen) wird ein Produktionsprogramm erstellt.

Produktionsfunktion
Die Produktionsfunktion beinhaltet Tätigkeiten wie: Arbeitsvorbereitung, Vorrichtungsbau oder Montage. Sie bildet das Herz eines Industriebetriebes. Je nach Kapazität oder Auftragseingängen werden die Güter produziert, die für den Kunden bestimmt sind.

Lager- und Versandfunktion
Zur den Lager- und Versandfunktionen gehören z.B. die Lagerung von Materialen, Rohstoffen oder Fertigwaren sowie deren Verwaltung (Bestandsführung). Weiterhin im speziellen zur Versandfunktion gehörend: die Kommissionierung, also die Bereitstellung von Gütern zum Versand (z.B. Das Bestücken von Europalletten, zur Versendung durch den Fuhrpark oder Spediteur). Dazu kommen noch bürokratische Aufgaben wie das Erstellen von Lieferscheinen und Versandpapieren oder Zolldokumenten.

Entsorgungsfunktion
Die Lagerung, Trennung, und Entsorgung der Abfallstoffe eines Unternehmens werden durch die Entsorgungsfunktion wahrgenommen. Hierbei sind zahlreiche gesetzliche Vorschriften zu beachten. Zur Entsorgungsfunktion gehört auch die Organisation von Pfandsystemen, wie die Euro-Paletten.

Funktion des betrieblichen Rechnungswesens
Neben dem internen Rechungswesen (Kostenrechung, Statistik, Finanzplanung) und dem externen Rechnungswesen (Buchhaltung, handelsrechtlicher- und steuerrechtlicher Jahresabschluss) sind im betrieblichen Rechnungswesen meist noch die Vor- und Nachkalkulation, Controlling oder Liquiditätsplanung integriert.



Personalwirtschaftsfunktion
Die Personalwirtschaftsfunktion beinhaltet die Personalführung, Personalbeschaffung, Personalplanung und die Personaleinsatzplanung. Neben den typischen Aufgaben einer Personalabteilung kann die Personalwirtschaftsfunktion auch die betriebliche Aus- und Weiterbildung, Mitarbeiterbeurteilung sowie den Arbeitsschutz beinhalten.



Die einzelnen hier beschriebenen Funktionsbereiche können sich, je nach Branche, Größe oder den speziellen Gegebenheiten eines Betriebes punktuell unterscheiden.

Quellen:

(1) Vgl. Hartmut.F. Binner, Organisations- und Unternehmensmanagement, 1998, S. 77-85

 
PKR
Organisation
Computer
Allgemeines
Surftipps