Grundlagen des Prozesskostenmanagement

Gemeinkosten

Die Prozesskostenrechnung befasst sich in erster Linie mit dem Gemeinkostenbereich eines Unternehmens. Die Gemeinkosten sind im Gegensatz zu den Einzelkosten nicht unmittelbar auf den Kostenträger oder ein bestimmtes Produkt zurechenbar. Daher werden Gemeinkosten auch häufig als „Indirekte Kosten“ bezeichnet. Bei einem Mehrproduktunternehmen fallen Sie für verschiedene Erzeugnisse gemeinsam an. Gemeinkosten können sein: Kosten für Energie, Hilfslöhne, Mieten für Verwaltungsgebäude, Gewerbesteuern oder Gebühren. (1)

Der Gemeinkostenbereich umfasst die administrativen Bereiche und wird auch als „indirekter Bereich“ eines Unternehmens bezeichnet. Neben den klassischen Verwaltungsstellen können dem Gemeinkostenbereich zugerechnet werden:

• Forschung und Entwicklung
• Kundeninformation (z.B. Hot-Line)
• Beschaffung und Logistik
• Arbeitsvorbereitung
• Produktionsplanung
• Qualitätssicherung
• Versand und Vertrieb
• Rechnungswesen

In diesen Bereichen sind die Kosten im allgemeinen fix und nicht ohne weiteres beeinflussbar. In der Deckungsbeitragsrechnung werden diese Gemeinkosten dem Fixkostenblock zugerechnet oder ggf. in der stufenweisen Fixkostendeckungsrechnung aufgespalteten.

Quellen:
 (1) Vgl. Burger, Anton, Kostenmanagement, 1999, S. 207


 
PKR
Organisation
Computer
Allgemeines
Surftipps