Heizung Sanitär Bad, Badmöbel - Solar und Wärmepumpen

Mit einer Wärmepumpe können Sie Heizkosten sparen.

Durch eine neue Heizungstechnologie können Sie bis zu 75% Ihrer Heizungsenergie sparen. Und dabei tun Sie auch noch etwas für die Umwelt, denn die Wärmepumpe arbeitet völlig Emissionsfrei. Die Wärmepumpe ist Heizungstechnik der Zukunft. Anstatt fossile Brennstoffe, nutzt die Wärmepumpe die in der Erde, Luft und Wasser gespeicherte Energie.

Die durch die Sonnenstrahlen gespeicherte Energie in Luft, Erde und Wasser, wird von der Wärmepumpe genutzt. Dabei werden spezielle Wärmeaustauschsysteme verwendet. Die aufgenommene Wärme wird durch die Wärmepumpe auf eine höhere Temperatur gebracht und somit für Heizenergie nutzbar gemacht. Die Wärmepumpe liefert 100 % Heizenergie und benötigt dafür nur 25% elektrische Energie Selbst bei tiefsten Temperaturen ist eine Wärmepumpe betriebsbereit. Denn für die Wärmepumpe gilt die physikalische Definition der Wärme. Jede Temperatur über den Gefrierpunkt ist Wärme.

Die Sonne ist Leben.

Ohne die Sonne gebe es keine fossilen Brennstoffe wie Erdöl, Erdgas oder Holz. In ihnen stecken gespeicherte Sonnenenergie. Diese fossilen Brennstoffe haben aber den Nachteil, dass sie endlich sind, bzw. nicht in ausreichenden Mengen nachwachsen können. Weiterhin werden durch die Verbrennung, für Wärme und Energie, Schadstoffe in unsere Umwelt entlassen, die wie das CO2 zum Treibhauseffekt beitragen.

Die Energie der Sonne steht der Menschheit in den nächsten Milliarden Jahren unerschöpflich zur Verfügung.

Die Sonnenenergie wird auch nicht an den Rohstoffmärkten "gehandelt", und ist somit kostenlos und völlig umweltneutral.

Mit moderner Solartechnik kann die Energie der Sonne für Wärme (thermisch) und für elektrische Energie nutzbar gemacht werden.

Sonnenwärme
Mit einem Sonnenkollektor kann man die Betriebskosten für die Warm-wasserbereitung um bis zu 60% reduzieren. Mit der Investition in ein thermisches Solarsystem kann man nicht nur bares Geld sparen, sondern leistet noch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Grundprinzip einer thermischen Solaranlage
Der Kollektor nimmt die Sonnenstrahlen auf und wandelt diese in Wärme um. Diese Wärme wird
in ein Wärmemedium über ein Rohrsystem zum Speicher gepumpt, welche dort das Wasser für die Warmwasser-bereitung erwärmt. das abgekühlte Wärme-medium strömt zum Kollektor zurück. Ist genügend Wärme vorhanden hält ein Regler den Kreislauf in Betrieb.

Sind die solaren Strahlen nicht ausreichend, z.B. im Winter heizt ein Heizkessel die fehlende Wärme nach.

Ein thermisches Solarsystem kann relativ problemlos in in die Warmwasser-
aufbereitung eingebunden werden.

Sonnenenergie

Mittels mehrerer Solar- (Photovoltaikmodule) module wird das eingefangene Sonnenlicht in Gleichstrom umgewandelt und daraus wird verbrauchsfertiger 230-Volt Wechselstrom erzeugt.

Das photovoltaische Solarmodul besteht aus Solarzellen. Diese Solarzellen haben die Eigenschaft aus Sonnenlicht Elektrizität zu erzeugen.


 
Webdesign
Bildbearbeitung
Hosting
Computer
Wissen
Freizeit
Wirtschaft
Kunst & Kultur
Onlineshops
Surftipps